Entdecken Sie Tricks zur Verbesserung der Wirkung jeder Mascara!

Eine Mascara ist ein unersetzliches Kosmetikprodukt in der Kosmetiktasche jeder Frau. Von der Mascara hängt unser Make-up und unsere Laune ab. Manchmal kann jedoch eine Wimperntusche enttäuschen. Sie verschmiert, bröckelt ab oder verleiht kein Wimpernvolumen. Dann lohnt es sich, ein paar Tricks zu kennen, die ihre Wirkung verbessern.

Wenn Sie keine guten Tricks kennen, lesen Sie unbedingt weiter. Einige Tricks können Sie in schweren Make-up-Situationen retten.

Wasserfeste Mascara DIY binnen 1 Minute

Manchmal ist es unbedingt, eine wasserfeste Mascara zu verwenden, z. B. in der Schwimmhalle, am Meer oder an einem besonders heißen Tag. Was ist zu tun, wenn Sie keine wasserfeste Mascara besitzen? Das ist kein Problem, weil Sie eine solche Wimperntusche selber machen können. Sie brauchen nur das Präparat Duraline von Inglot. Das ist ein vielseitiges Produkt, das die Haltbarkeit der Kosmetikprodukte verlängern soll. Wenn Sie es zu einer Mascara zugeben, soll sie wasserfest werden. 2 bi 3 Tropfen sind ausreichend, um eine übliche Wimperntusche in eine wasserfeste Mascara zu verwandeln.

Mehr Wimpernvolumen ohne Wechsel der Mascara

Die Haltbarkeit ist nicht alles, was die gute Mascara auszeichnet. Sie soll auch die Wimpern schön betonen, verdicken, verlängern und voluminös machen. Was ist zu tun, wenn Ihre Mascara die Wimpern unzureichend verdickt?

Es wäre am einfachsten, ein solches Produkt zu verwenden, das jede Frau zur Hand hat, also einen transparenten Puder, z. B. Bambuspuder. Es ist ausreichend, die Wimpern mit einer Schicht Wimperntusche zu bedecken, ein bisschen Puder mit einem Pinsel aufzunehmen, das Übermaß zu entfernen und die Wimpern zu pudern. Danach soll die zweite Schicht Wimperntusche aufgetragen werden. Dieser Trick bewirkt, dass die Wimpern mehr Volumen bekommen. Der Puder verdickt die Härchen und bewirkt, dass die Wimperntusche langanhaltend ist.

Wimpernzange – Freundin der Mascara

Die Wimpernzange bildet mit der Mascara ein perfektes Duo. Das ist ein Accessoire, nach dem wir wirklich selten greifen. Schade. Wenn eine gute Wimpernzange richtig benutzt wird, macht sie die Wimpern gebogen und ausdrucksstark. Nach der Anwendung des Gadgets ist es ausreichend, die Wimpern zu tuschen – der Wimpernkranz bekommt sofort fünfmal mehr Dichte.

Es ist nicht zu vergessen, dass bei der Anwendung konkrete Regeln gelten. Die Wimpernzange muss vor dem Wimperntuschen benutzt werden, nicht danach. Andernfalls werden die Härchen zusammengeklebt und sogar ausgerissen. Sie soll vor dem Schminken benutzt werden, um die Wimpern schwungvoll zu machen. Erst danach soll eine Wimperntusche aufgetragen werden, damit der Effekt nicht verschwindet. Vergessen Sie auch nicht, dass die Wimpernzange Gummiränder haben soll – sie schützen die Wimpern vor eventuellen Schäden.

Ausgekämmte Wimpern sehen besser aus

Zum Schluss erwähnen wir einen Trick, der in der letzten Zeit ein Hit der Bloggerinnen ist, also das Auskämmen der getuschten Wimpern. Mascaras sind unterschiedlich – einige trennen die Wimpern gut, andere etwas schlechter. Es lohnt sich, eine zusätzliche Bürste jederzeit zur Hand zu haben. So können Sie die getuschten Wimpern zusätzlich auskämmen. Es ist möglich, einen speziellen Wimpernkamm oder einfach eine alte, gereinigte Mascara-Bürste zu verwenden. Wichtig ist, abzuwarten, bis die Wimperntusche auf den Härchen etwas trocken wird. So entfernen Sie Klümpchen und trennen verklebte Wimpern. Auf diese Art und Weise vermeiden Sie die sog. Fliegenbeine.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.